Pri­va­ter Sach­ver­stän­di­ger in der Was­ser­wirt­schaft — Hans-Pe­ter Würl

1. Sach­ge­biet

Hans-Pe­ter Würl, Dipl.-Ing. (FH), an­er­kann­ter Pri­va­ter Sach­ver­stän­di­ger in der Was­ser­wirt­schaft
Sach­ver­stän­di­ge ha­ben die voll­stän­di­ge Kurz­be­zeich­nung ih­rer an­er­kann­ten Tä­tig­keits­be­rei­che zu füh­ren:

Pri­va­ter Sach­ver­stän­di­ger in der Was­ser­wirt­schaft für

  • Klein­klär­an­la­gen
  • Bau­ab­nah­me (ein­ge­schränkt auf Ab­was­ser­an­la­gen und was­ser­bau­tech­ni­sche An­la­gen)
  • Ei­gen­über­wa­chung (ein­ge­schränkt auf Durch­fluss­mes­sun­gen)
  • Grund­stücks­ent­wäs­se­rungs­an­la­gen und Grund­stücks­an­schlüs­se

Be­tei­lig­ten­ver­zeich­nis­se gem. § 1 Nr. 3, 4, 7, 8, 9 VPSW,
Die Tä­tig­keits­be­rei­che sind im Stem­pel ent­hal­ten.

2. Be­fug­nis­se

Die An­er­ken­nung um­fasst fol­gen­de Be­rei­che und fach­li­che Auf­ga­ben der ent­spre­chen­den Num­mer des § 1 VPSW:

2.1. Klein­klär­an­la­gen

  1. Er­stel­len von Gut­ach­ten im Ver­fah­ren zur Er­tei­lung ei­ner Er­laub­nis mit Zu­las­sungs­fik­ti­on nach Art. 70 Abs. 1 Nr. 2 BayWG, ein­schließ­lich der Gut­ach­ten zur Er­tei­lung ei­ner Bau­ab­nah­me nach Art. 61 BayWG für die­se An­la­gen
  2. Er­stel­len von Be­schei­ni­gun­gen nach Art. 60 BayWG,
  3. Er­stel­len von Gut­ach­ten und Ab­nah­me­pro­to­kol­len nach der Be­kannt­ma­chung des Baye­ri­schen Staats­mi­nis­te­ri­ums für Um­welt, Ge­sund­heit und Ver­brau­cher­schutz über die Richt­li­ni­en für Zu­wen­dun­gen zu Klein­klär­an­la­gen (RZKKA) vom 18. Ok­to­ber 2006 (AIIMBI S. 399).

2.2. Bau­ab­nah­me

Er­stel­len von Be­stä­ti­gun­gen nach Art. 61 BayWG im Ver­fah­ren zur Bau­ab­nah­me. Die An­er­ken­nung wird in die­sem Be­reich für fol­gen­de selbst­stän­dig ab­grenz­ba­re Teil­be­rei­che aus­ge­spro­chen:

  • Bau­ab­nah­me Ab­was­ser­an­la­gen
  • Bau­ab­nah­me von was­ser­bau­tech­ni­schen An­la­gen

2.3. Ei­gen­über­wa­chung

Durch­füh­rung der Ei­gen­über­wa­chung für Was­ser­ver­sor­gungs- und Ab­was­ser­an­la­gen. Die An­er­ken­nung wird in die­sem Be­reich für den — be­reits nach al­ter VPSW selbst­stän­dig ab­ge­grenz­ten — Teil­be­reich Durch­fluss­mes­sun­gen aus­ge­spro­chen.

2.4. Grund­stücks­ent­wäs­se­rungs­an­la­gen und Grund­stücks­an­schlüs­se

Kon­trol­le von Grund­stücks­ent­wäs­se­rungs­an­la­gen und Grund­stücks­an­schlüs­sen nach Art. 58 Abs. 1 Satz 5 BayWG.

2.5 Be­tei­lig­ten­ver­zeich­nis­se

Auf­stel­lung der Be­tei­lig­ten­ver­zeich­nis­se zur Fest­set­zung der Kos­ten­bei­trä­ge bei der Un­ter­hal­tung und beim Aus­bau von Ge­wäs­sern.

3. Klein­klär­an­la­gen

Leis­tungs­spek­trum

Er­stel­len von Gut­ach­ten im Ver­fah­ren zur Er­tei­lung ei­ner be­schränk­ten Er­laub­nis im ver­ein­fach­ten Ver­fah­ren nach Art. 17a Abs. 1 Nr. 2 BayWG für das Ein­lei­ten von in Klein­klär­an­la­gen be­han­del­tem Haus­ab­was­ser bis zu acht Ku­bik­me­ter je Tag in ein Ge­wäs­ser und Ab­nah­me der An­la­ge nach Art. 17a (2) BayWG.

Als Bau­herr ei­nes Ein­zel­an­we­sens in ei­nem nicht öf­fent­lich ent­sorg­ten Ge­biet be­nö­ti­gen Sie ei­ne pri­va­te Ab­was­ser­be­hand­lungs­an­la­ge. Die Ein­lei­tung des be­han­del­ten Ab­was­sers in ein Ge­wäs­ser be­darf ei­ner was­ser­recht­li­chen Ge­neh­mi­gung. Zur Ge­neh­mi­gung der ge­plan­ten An­la­ge steht Ih­nen nach Art. 17a des Baye­ri­schen Was­ser­ge­set­zes (BayWG) die Er­lan­gung ei­ner „Be-schränk­ten Er­laub­nis im ver­ein­fach­ten Ver­fah­ren“ zur Ver­fü­gung. Laut BayWG be­nö­ti­gen Sie für die er­folg­rei­che Ge­neh­mi­gung ein Gut­ach­ten ei­nes Sach­ver­stän­di­gen dar­über, dass die Pla­nung der Klein­klär­an­la­ge den An­for­de­run­gen des Was­ser­wirt­schafts­am­tes so­wie den all­ge­mein an­er­kann­ten Re­geln der Tech­nik ent­spricht.

4. Ei­gen­über­wa­chung

Leis­tungs­spek­trum

Durch­füh­rung der Ei­gen­über­wa­chung von Was­ser­ver­sor­gungs­an­la­gen und Ab­was­ser­an­la­gen. Die An­er­ken­nung wird in die­sem Be­reich für den — be­reits nach al­ter VPSW selbst­stän­dig ab­ge­grenz­ten — Teil­be­reich Durch­fluss­mes­sun­gen aus­ge­spro­chen. Die Über­prü­fung der Durch­fluss­mes­sung im Rah­men der Ei­gen­über­wa­chungs­ver­ord­nung (EÜV). Die Ei­gen­über­wa­chungs­ver­ord­nung schreibt in An­hang 2, ers­ter und zwei­ter Teil, Punkt 1.4 vor, dass für die Ab­was­ser­durch­fluss­mes­sung ein­mal jähr­lich ei­ne Kon­troll­mes­sung ge­mäß DIN 19 559 durch­zu­füh­ren ist.

Wel­che An­la­gen?

Al­le kom­mu­na­len Klär­an­la­gen ab 1.000 EW Aus­bau­grö­ße. In­dus­trie­klär­an­la­gen mit sons­ti­gen Ab­wäs­sern bei ei­nem Durch­fluss ab 10m³/Tag.

Häu­fig­keit?

1x jähr­lich Kon­troll­mes­sung gem. DIN 19559, min­des­tens al­le 5 Jah­re Über­prü­fung durch ei­nen PSW

Wer führt die Un­ter­su­chun­gen durch?

Pe­ter Würl, Dipl.-Ing. (FH), Augsburg/Weitramsdorf

De­tails sind der EÜV zu ent­neh­men. Eben­so be­ra­ten wir Sie ger­ne in ei­nem per­sön­li­chen Ge­spräch – bit­te for­dern Sie bei Be­darf de­tail­lier­te Un­ter­la­gen an.

5. Bau­ab­nah­me

Leis­tungs­spek­trum

Durch­füh­rung der Bau­ab­nah­me nach Art. 69 BayWG.

Nach Fer­tig­stel­lung von Bau­maß­nah­men, die ei­ner Ge­neh­mi­gung nach dem Was­ser­haus­halts­ge­setz (WHG) oder nach dem Baye­ri­schen Was­ser­ge­setz (BayWG) be­dür­fen, hat der Bau­herr der Kreis­ver­wal­tungs­be­hör­de die Be­stä­ti­gung ei­nes pri­va­ten Sach­ver­stän­di­gen vor­zu­le­gen. Aus die­ser Bau­ab­nah­me nach Art. 69 BayWG geht her­vor, ob die Bau­maß­nah­me ent­spre­chend dem Be­scheid aus­ge­führt wur­de oder wel­che Ab­wei­chun­gen von der zu­ge­las­se-nen Bau­aus­füh­rung vor­ge­nom­men wor­den sind. Bau­ab­nah­men nach Art. 69 kön­nen bei­spiels­wei­se für Klein­klär­an­la­gen, Klär­an­la­gen, Ver­si­cke­run­gen, Lösch­was­ser­rück­hal­tun­gen, An­la­gen in und am Ge­wäs­ser, Lei­tungs­kreu­zun­gen an Ge­wäs­sern, Was­ser­kraft­an­la­gen, Wehr­an­la­gen und sons­ti­ge An­la­gen vom pri­va­ten Sach­ver­stän­di­gen aus­ge­stellt wer­den.

6. Ent­wäs­se­rungs­an­la­gen

Leis­tungs­spek­trum:

Durch­füh­rung der tech­ni­schen Funk­ti­ons­prü­fun­gen von An­la­gen zur Lösch­was­ser­rück­hal­tung.

Die Lösch­was­ser­rück­hal­tung um­fasst das Er­fas­sen, Ab­lei­ten und Sam­meln von Lösch­was­ser, das mit was­ser­ge­fähr­de­ten Stof­fen ver­un­rei­nigt ist. An­la­gen zur Lösch­was­ser­rück­hal­tung be­stehen in der Re­gel aus Flä­chen, auf de­nen das Lösch­was­ser an­fällt und er­fasst wird, aus Ein­rich­tun­gen zur Re­ge­lung des Zu- und Ab­flus­ses des Lösch­was­sers und aus Rück­hal­te­ein­rich­tun­gen, in de­nen das Lösch­was­ser ge­sam­melt wer­den kann. Ei­ne Prü­fung durch ei­nen pri­va­ten Sach­ver­stän­di­gen ist er­for­der­lich, wenn sie als was­ser­wirt­schaft­li­che Be­din­gung oder Auf­la­ge in ei­nem Be­scheid fest­ge­legt ist, oder auf­grund ei­ner An­ord­nung nach Art. 68 BayWG vor­ge­schrie­ben wird. Dar­über hin­aus bleibt es Be­trei­bern von An­la­gen zur Lösch­was­ser­rück­hal­tung un­be­nom­men, die­se von an­er­kann­ten pri­va­ten Sach­ver­stän­di­gen über­prü­fen zu las­sen.

7. Be­tei­lig­ten­ver­zeich­nis­se

Leis­tungs­spek­trum

Auf­stel­lung der Be­tei­lig­ten­ver­zeich­nis­se zur Fest­set­zung der Kos­ten­bei­trä­ge bei der Un­ter­hal­tung und beim Aus­bau von Ge­wäs­sern drit­ter Ord­nung.

Be­tei­lig­ten­ver­zeich­nis­se wer­den für Ge­wäs­ser drit­ter Ord­nung zur Fest­set­zung von Kos­ten­bei­trä­gen, Kos­ten­vor­schüs­sen und Kos­ten­er­satz durch den pri­va­ten Sach­ver­stän­di­gen er­stellt. Im Gut­ach­ten des Sach­ver­stän­di­gen wer­den der Kreis der Be­tei­lig­ten, das Bei­trags­ver­hält­nis und die Bei­trags­hö­he der Un­ter­hal­tungs- oder Aus­bau­maß­nah­me ge­re­gelt. Je nach Art der Maß­nah­me wer­den Kri­te­ri­en fest­ge­legt, die ei­ne trans­pa­ren­te und für al­le Be­tei­lig­ten ge­rech­te Bei­trags­be­mes­sung er­mög­li­chen.

8. Kon­takt

Pe­ter Würl, Dipl. Ing. (FH)
Mühl­gas­se 6
D‑96479 Weitrams­dorf b. Co­burg
Tel: 09561 831034
E‑Mail:

Ger­ne wür­den wir Ih­nen ein Kon­takt­for­mu­lar an­bie­ten, je­doch kön­nen wir die­sen Ser­vice der­zeit aus tech­ni­schen Grün­den nicht zur Ver­fü­gung stel­len. Vie­len Dank für Ihr Ver­ständ­nis.